Voll im Flow -        

mit großer Freude entsteht Großartiges        

Wenn Kopf, Herz und Hände perfekt zusammenspielen …

 

Flow ist ein Bewusstseinszustand, in dem Fühlen, Denken und Handeln ineinander fließen und zu außergewöhnlichen Ergebnissen führen. Künstler, Musiker und Sportler kennen diesen Glückszustand schon lange – aber auch im familiären und beruflichen Alltag ist es möglich, in Flow zu kommen.

Flow (fließen, strömen) bezeichnet das als beglückend erlebte Gefühl eines mentalen Zustandes völliger Vertiefung (Konzentration) und restlosen Aufgehens in einer Tätigkeit bzw. geistiger Arbeit, die wie von selbst vor sich geht. – 

 

Extreme Flow-Erlebnisse entstehen oft in Askese, wenn Menschen extreme Leistungen erbringen und auf ihre Bedürfnisse vergessen und in einer Art Glückseuphorie Verletzungen vergessen bzw. trotz Hindernissen ihre ambitionierten Ziele verfolgen. (Schriftsteller, Extremsportler, Grenzgänger, Artisten, …)

Flow ist ein Zustand und keine Technik. Für das Erleben des Flowzustandes müssen Störelemente, die ablenken, beseitigt sein.

Der Flowzustand kann auch gemeinsam in einer Gruppe erlebt werden, dafür muss die Gruppe von störenden Elementen befreit sein. Flow kann von jedem erlebt werden; das Erreichen bedarf keiner besonderen Techniken, es ist an keine bestimmte Tätigkeit gebunden.

 

Flow kann nicht erzwungen werden, nur die Rahmenbedingungen können geschaffen werden.

Flow ist ein glückhaftes Gefühl des völligen Eins-seins mit sich und der Welt.

 

Nach Mihály Csíkszentmihály bedingt das Eintreten von Flow-Gefühl klare Zielsetzungen, eine volle Konzentration auf das Tun, das Gefühl der Kontrolle der Tätigkeit, den Einklang von Anforderung und Fähigkeit jenseits von Angst oder Langeweile in scheinbarer Mühelosigkeit.